SC TEUTONIA 1912 KOHDEN e.V.
SC TEUTONIA 1912 KOHDEN e.V.

Spielberichte Saison 2017 / 2018

20.08.2017, 15:00 Uhr

SC Teutonia Kohden I : SG Heegheim / Rodenbach / Himbach 3:1 (1:0)

 

Mit der neuen Spielgemeinschaft Heegheim / Rodenbach / Himbach stellte sich ein kampfstarker Gegner auf dem Bindes vor, die von der ersten bis zur letzten Spielminute die Heimmannschaft mächtig unter Druck setzten. Sich aber kaum zwingende Torchancen erspielten. Die Teutonen mussten wieder einige Ausfälle verkraften und konnten nur 11 frische Mannen aufbieten. Nach dem Abtasten der beiden Kontrahenten, war es der Kohdener Selcuk Akyüz, der in der 26 min. nur die Latte des Gästegehäuses traf. 1. min später war es Giovanni Potenzieri, der die Gastgeber nach einem souverän verwandelten Elfmeter jubeln ließ. Damit ging es auch in die Pause.

Ein Paukenschlag nur 1 min. nach Wiederanpfiff, als Benny Kocatürk den gegnerischen Torwart aus knapp 30 m überlupfte und der Ball zum 2:0 im Winkel des Gästegehäuses landete. Die Zuschauer sahen nun ein temporeiches Spiel, bei dem die Gäste ein leichtes Übergewicht verzeichneten, aber mit wenig Effizienz spielten. In der 57 min. hätte Potenzieri den Sack für die Heimelf zu machen können, als er von Benny Kocatürk mustergültig frei gespielt wurde und allein vor dem Gästetorwart scheiterte. Die 60 min. brachte das 2:1 durch ein Eigentor von Max Fröhlich. Heegheim kam in der Folge gefährlicher vor das Tor der Einheimischen, doch konnte die gut organisierte Abwehr von Libero Hüsseyin Bas, mit den starken Abwehrspielern Max Fröhlich, Aksel Ahmed und Tedros Gebrejohans überzeugen und einige gefährliche Chancen vereiteln. Pezhman Bavafa war wieder einmal mehr eine Bank im Tor der Teutonen. Einer der besten Spieler auf dem Feld, Giovanni Potenzieri, war es der in der 70 min. die komplette Hintermannschaft der Gäste ausspielte und aus spitzem Winkel, überlegt, den Torwart überlistete und zum 3:1 einschob.

Das Spiel blieb weiter schnell, aber Torchancen erspielte sich keine der Mannschaften mehr. Lediglich Selcuk Akyüz traf in der 87 min. wiederholt die Latte und den Abpraller setzte Mikky Kayatuz neben das leere Gästetor. Es blieb beim verdienten 3:1 Sieg der Teutonen, wobei man dem Gegner aus Heegheim / Rodenbach / Himbach größten Respekt zollen muss.

 

Reserven: 0:0

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Wilfried Stengel (Lauterbach) 

 

 

06.08.2017, 15:00 Uhr

SC Teutonia Kohden I : SG Hirzenhain / Merkenfritz I 0:4 (0:8)

 

Gerade zum Saisonauftakt gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Hirzenhain / Merkenfritz, mussten die Teutonen stark ersatzgeschwächt auflaufen. Gleich 7 Stammspieler musste man ersetzen.

Folgerichtig übernahm der Gast von Beginn an das Heft in die Hand und ließ Ball und Gegner laufen. In der 13. min war es dann Kevin Kunz, der einen Freistoss durch die Mauer zum 0:1 ins Tor schoss. 5 min später erhöhte Egzon Veliqi, nach einem Abwehrfehler, auf 0:2 für den Gast. Danach fingen sich die Teutonen und hatten auch die ein oder andere gute Gelegenheit. So war es in der 29. min Benjamin Kocatürk, der nach klugem Pass von Hüseyin Bas alleine vor dem Torwart, an selbigen scheiterte.

Allerdings machten die Gäste schon kurz vor der Halbzeit den Sack zu, als Kevin Kunz in der 40. min zum 0:3 traf und Egzon Veliqi 4 min später zum 0:4.

Die Zweite Halbzeit gehörte aus Gästesicht Daniel Kämmerzell, der in den Spielminuten 59,  68, 70 und 71 auf 0:8 erhöhte. Die Heimmannschaft kam lediglich nur noch zu Gelegenheitsangriffen, doch außer einem Pfostentreffer in der 67. min von Benny Kocatürk kam nichts mehr dabei raus. Der Sieg der Gäste geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

 

Kader SC Teutonia Kohden: Pezhman Bavafa, Aksel Ahmed, Tedros Netserab Gebreyohans, Dominik Ivanovic, Hueseyin Bas, Ahmet Bayrak, 

Selcuk Akyuez, Benjamin Kocatuerk, Mikail Kayatuz, Buelent Kocatuerk, Serkan Travaci, Christian Appel

 

Reserven: 1:4

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Udo Sang (Niddatal)

 

 

06.08.2017, 13:15 Uhr

SC Teutonia Kohden II : SG Hirzenhain / Merkenfritz II 1:4 (0:2)

 

Die zweite Mannschaft der Teutonen trat ebenfalls stark ersatzgeschwächt an. Man konnte nur 10 Spieler aufbieten. Die Heimmannschaft kämpfte und versuchte gegen die anstürmenden Gäste dagegen zu halten. Marco Liebeherr, der Libero der Gastgeber, musste oftmals in höchster Not klären.

Nach den ersten 20 Minuten verlief die Partie ausgeglichener und die Teutonen konnten ebenfalls gute Chancen durch Aytekin Karpuz verbuchen. Doch war es Sascha Alings, der die Gäste in der 22 min. mit 0:1 in Führung brachte. Redwan Adem ließ 10 min. das 0:2 folgen. Aufgrund des personellen Engpasses und das man nicht auswechseln konnte, ließ allmählich die Kraft bei den Hausherren nach und die Gäste erhöhten in der 64 min. auf 0:3 durch Matthias Weintritt und in der 66 min. auf 0:4 durch Patrick Kaiser. Lediglich Thomas Stuppi war es vorbehalten den Ehrentreffer zum 1:4 in der 71 min. durch einen Foulelfmeter zu erzielen.

 

Kader SC Teutonia Kohden: Eberhard Duman, Tuncay Evcil, Denis Karaga, Fazelrabi Oriakhel, Aid Cakaj, Marco Liebeherr, Thomas Stuppi, Denis Ribbeck, Sven Bauer, Aytekin Karpuz

 

Schiedsrichter: Hermann Ulrich Pfeuffer (Nidda)

 

 

Aktualisiert am: 11.10.2018

Besucher:

Unser Partner

www.teamsportbedarf.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 SC Teutonia Kohden